Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

BioNord und BioSüd: Angebots- und Themenvielfalt für die Deutsche Bio-Branche

22. August 2018

Drei Monate vor den Bio-Branchen-Herbstevents BioNord (9.9. Hannover) und BioSüd (23.9. Augsburg) waren für beide Veranstaltungen für den Fachhandel nur noch wenige Restplätze verfügbar. „Die Fachbesucher dürfen sich auf einen gelungenen Mix aus Bio-Pionieren, Newcomern, regionalen Manufakturen, Naturkosmetik und vielem mehr freuen“, wie BioMessen Veranstalter Matthias Deppe ankündigt.

BioMessen Logo

Am Vorabend der BioNord wird zum zweiten Mal der BioMessen-Förderpreis „Mehr Bio für morgen“ verliehen. Mit ihm unterstützen die BioMessen aktiv ökologische und nachhaltige Entwicklung, die ausdrücklich über die Grenzen des Lebensmittelmarketings und der Lebensmittelbranche hinausweist.

Die Jury (Matthias Deppe, Klaus Lorenzen, Vorstand Landwege eG, Annette Sabersky, Fachjournalistin für Ernährung und Jeanine Tovar, Bio-Kommunikationsexpertin). „Auf die Jury wartet eine schwierige Aufgabe“, kündigt BioMessen Veranstalter Wolfram Müller an. „Die Zahl der Einsendungen ist gegenüber dem Vorjahr um mehr als 25% gestiegen und angesichts der Qualität der Bewerbungen dürfte die Auswahl schwierig werden.“ Aus der Vielfalt der Einreichungen werden zunächst vier Nominierte ausgewählt. Der oder die Gewinner des insgesamt mit 10.000 Euro nominierten Preises werden bei der Preisverleihung bekannt gegeben.

Sowohl auf der BioNord als auch auf der BioSüd werden unter dem Motto „12 Uhr mittags“ aktuelle branchenpolitische Fragestellungen gerne auch kontrovers diskutiert, die Themen werden jeweils aktuell gesetzt. Bei politischen Messerundgängen bringen die BioMessen regionale Politiker aus den Bereichen Agrar- und Ernährung ins Gespräch mit Ausstellern, Anbau- und Branchenverbänden.

Quelle: BioMessen

Veröffentlichungsdatum: 22.08.2018

Schlagwörter

BioNord, BioSüd, Angebot, Themen, Deutsche, Bio-Branche