Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Baywa's Internationale Obstgeschäft entwickelte sich weiter positiv

09. November 2018

Der internationale Handels- und Dienstleistungskonzern BayWa AG, München, hat die ersten neun Monate 2018 mit einem leichten Umsatzanstieg auf 12,2 Mrd. Euro (Vorjahr: 12,0 Mrd. Euro) abgeschlossen.

Foto © BayWa AG
Foto © BayWa AG

Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) von 28,3 Mio. Euro lag zum 30. September 2018 erwartungsgemäß unter dem Vergleichswert (Vorjahr: 90,3 Mio. Euro), da die Projektverkäufe im Geschäftsfeld Regenerative Energien, wie geplant, noch nicht auf dem Niveau des Vorjahreszeitraums liegen. Für das 4. Quartal erwartet die BayWa jedoch durch die Veräußerung von Solar- und Windparks mit einer Gesamtleistung von rund 450 Megawatt (MW) einen signifikanten Ergebnissprung, sodass der Konzern unabhängig vom jetzt vorgelegten Ergebnis nach neun Monaten am positiven Ausblick für das Geschäftsjahr 2018 festhält: Die BayWa will ein Konzern-EBIT auf Vorjahresniveau erreichen und so den Sondereffekt des Jahres 2017 mit rund 20 Mio. Euro aus dem Verkauf der Konzernzentrale operativ mindestens ausgleichen.

Das internationale Obstgeschäft entwickelte sich weiter positiv

Das internationale Obstgeschäft entwickelte sich weiter positiv, konnte jedoch die Folgen der sehr geringen Apfelernte 2017 in Deutschland und der damit fehlenden Vermarktungsmenge für das laufende Geschäftsjahr nicht ausgleichen. Die BayWa rechnet aber damit, dass es insgesamt im Obsthandel bis zum Jahresende noch Aufholeffekte geben wird, u. a. durch das bevorstehende Weihnachtsgeschäft mit tropischen Früchten und den Spargel- und Traubenhandel der neuseeländischen Beteiligung T&G Global Limited.

Quelle: BayWa AG

Veröffentlichungsdatum: 09.11.2018

Schlagwörter

International, Obstgeschäft, Obst, fruchthandel, BayWa, Geschäftsergebnis