Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Bayer setzt sich für ein nachhaltigeres Ernährungssystem ein

04. Oktober 2019

Bayer begrüßte Landwirte, Wissenschaftler, führende Branchenexperten, Journalisten und andere Stakeholder aus aller Welt zum Future of Farming Dialogue 2019, bei dem die Teilnehmer gemeinsam über die Zukunft der Landwirtschaft diskutieren. Unter dem Motto „Tomorrow belongs to all of us“ bezogen bei der 2-tägigen Veranstaltung Redner und Teilnehmer aus rund 40 Ländern in Podiumsdiskussionen, Gesprächen und Interviews zu Problemen und Chancen der Agrarbranche Stellung.

Foto © Bayer
Foto © Bayer

Die Agrarwirtschaft ist Teil der Lösung für den Klimawandel / Bayer investiert in den kommenden 10 Jahren mehr als 25 Milliarden Euro in F&E bei Crop Science

„Die Landwirtschaft muss eine wachsende Weltbevölkerung ernähren, ohne dass dies zu Lasten des Planeten geht“, erklärte Liam Condon, Bayer-Vorstandsmitglied und Leiter der Division Crop Science. „Bahnbrechende Innovationen sind nötig, damit Landwirte genügend Nahrung anbauen können und dabei gleichzeitig die natürlichen Ressourcen schonen.“

Ein Thema ist die Notwendigkeit, ein Gleichgewicht zwischen Nahrungsmittelproduktion und dem Schutz unseres Planeten zu finden. Auch die Forderung der Verbraucher nach einer gesunden Ernährung ohne Umweltbelastung und die Bedeutung von Pflanzenschutzmitteln für eine nachhaltige Landwirtschaft kamen zur Sprache.

„Als führendes Landwirtschaftsunternehmen haben wir die Chance und die Verantwortung, die Herausforderungen des Klimawandels, der schrumpfenden biologischen Vielfalt und der Ernährungssicherheit zu meistern und dazu beizutragen, eine bessere Zukunft zu schaffen“, erklärte Condon.

Condon verkündete bei der heutigen Veranstaltung, dass sich Bayer drei ehrgeizige Ziele gesetzt hat, um den drängendsten Herausforderungen unserer Welt bis 2030 zu begegnen:

1. Reduzierung der Umweltbelastung durch Pflanzenschutz um 30 Prozent mittels der Entwicklung neuer Technologien, mit denen Landwirte die Menge an Pflanzenschutzmitteln senken und diese präziser einsetzen können.
2. Das Unternehmen will den Treibhausgasausstoß der emissionsstärksten Anbaukulturen in seinen Absatzregionen um 30 Prozent senken.
3. Bayer will zudem 100 Millionen Kleinbauern in Entwicklungsländern auf der ganzen Welt unterstützen, indem das Unternehmen ihnen einen besseren Zugang zu nachhaltigen Landwirtschaftslösungen verschafft.

Lesen Sie hier mehr.

Quelle: Bayer AG

Veröffentlichungsdatum: 04.10.2019

Schlagwörter

Bayer, Nachhaltige, Ernährungssystem