Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Australien: Seeka meldet PSA-Symptome auf australischer Kiwi-Plantage

09. Oktober 2018

Seeka teilt mit, dass es mit Hilfe seines Überwachungssystems auf der Plantage in Australien Agriculture Victoria über ungewöhnliche, mit Bakterien zusammenhängende Symptome in den sich in der Entwicklung befindenden Plantagen informiert hat. Die Symptome stimmen mit denen der PSA-Krankheit (pseudomonas syringae pv actinidiae) überein, wenngleich die Präsenz dieser Krankheit noch positiv bestätigt werden muss.

Bildquelle: Shutterstock.com kiwi
Bildquelle: Shutterstock.com

Agriculture Victoria, das nun Proben für Analysen nehmen wird, muss den Verdacht noch bestätigen, teilte das Unternehmen in einer Pressemitteilung an der NZX mit. Seeka erwartet keine materiellen, finanziellen Auswirkungen auf das aktuelle Jahr infolge der Entdeckung und die Richtlinie für die Ergebnisse des Unternehmens bleibt unverändert.

Insgesamt hat Seeka 154 ha Kiwis in Australien, wovon 93 ha die grüne Sorte Hayward und in Produktion sind. Die restlichen 61 ha sind in der Entwicklung, wobei 47 ha als Wurzelstock und unveredelt gepflanzt wurden und 14 ha wurden vor zwei Jahren veredelt.

Die Entdeckung erfolgte in dem nicht-produzierenden Teil der Plantage und es werden normale Hygiene- und Reaktionsprotokolle angewendet. Seeka beseitigt das verdächtige Pflanzenmaterial und bewertet die Sortenmischung neu, mit denen die Plantagen veredelt werden, die in der Entwicklung sind, und wird wahrscheinlich einen größeren Fokus auf Hayward legen, die weniger anfällig für PSA ist, falls dies die Krankheit ist. Es wird nicht erwartet, dass PSA angesichts des heißen Sommerklimas ein großes Problem in Australien sein wird.

Seeka wird den Markt über jede materielle Veränderung oder Bestätigung auf dem neusten Stand halten.

Quelle: NZX/Seeka

Veröffentlichungsdatum: 09.10.2018

Schlagwörter

Australien, Seeka, Psa, Symptome, Kiwi-Plantage