Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Auf der Fruit Logistica 2019 zeigt Bayer die Zusammenarbeit in der gesamten Wertschöpfungskette

18. Januar 2019

Auf der Fruit Logistica 2019 (6.–8. Februar) legt Bayer den Schwerpunkt auf die Entwicklung der nachhaltigen Landwirtschaft in Lateinamerika, insbesondere in Brasilien. "Gemeinsam mit unserem Partner Netafim zeigen wir, wie Zusammenarbeit der Schlüssel dazu ist, gegenwärtige und zukünftige Herausforderungen der weltweiten Nahrungsmittelproduktion anzugehen," wie Bayer berichet. Mit Landwirten weltweit zusammenarbeiten, um die Anforderungen der Wertschöpfungskette mithilfe der Bayer Food Chain Partnership-Initiativen zu erfüllen.

Foto Bayer AG
Foto © Bayer AG

Am Donnerstag, den 7. Februar, um 10:00 Uhr, werden Mathias Kremer (Head of Crop Strategies & Portfolio Management, Region Lateinamerika bei Bayer) und Manuel Otero (Director General des Inter-American Institute for Cooperation on Agriculture, IICA) einen Kooperationsvertrag unterzeichnen, um gemeinsam eine nachhaltige Landwirtschaft auf dem amerikanischen Kontinent voranzutreiben.

Am Exhibitor Forum am 7. Februar um 15:00 Uhr im CityCube, bildet Lateinamerika erneut den Mittelpunkt und wird zum Thema „Food Chain Partnership in Latin America – Working together across the value chain in Brazil“ mit den folgenden Referenten diskutiert:

  • Jacqueline Applegate (President Vegetable Seeds & Environmental Science bei Bayer)
  • Manuel Otero (Director General des IICA)
  • Cristiane Lourenço (Food Chain & Sustainability Manager bei Bayer in Brasilien)
  • Luiz Roberto Barcelos (Vorsitzender von ABRAFRUTAS)
  • Marcelo Zanetti (Agribusiness Director bei PepsiCo Brasilien)
  • Márcio Milan (Leiter von ABRAS)

Quelle: Bayer AG

Veröffentlichungsdatum: 18.01.2019

Schlagwörter

Fruit Logistica, Bayer, Zusammenarbeit, Wertschöpfungskette