Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

ASAJA Murcia sehr über US-Zölle für Zitrusfrüchte in Sorge - EU zum Handeln aufgefordert

14. Oktober 2019

Die landwirtschaftliche Branchenorganisation ASAJA Murcia hat gesagt, dass „sie große Sorge hat“ wegen der Auswirkungen, die die Zölle von Präsident Donald Trump auf symbolische Produkte für Murcia haben werden, wie Zitrusfrüchte, Orangen und Zitronen.

Bildquelle: Shutterstock.com Orangen
Bildquelle: Shutterstock.com

Die Welthandelsorganisation (WTO) hat die USA autorisiert, Zölle für mehr als 1.500 europäische Produkte zu erheben, um die Hilfe auszugleichen, die einige Regierungen Airbus gewährten. Der Preis wird nun von den Landwirtschaftsprodukten von den Ländern gezahlt, die zu dem Airbus-Konsortium gehören: Spanien, Frankreich, Deutschland und Großbritannien, hieß es in einer Pressemitteilung. Diese Zölle sind sehr negativ und schädlich für den spanischen Agrarlebensmittelsektor.

Deshalb erwartet der Generalsekretär von ASAJA Murcia, Alfonso Gálvez Caravaca, dass die Europäische Union alle diplomatischen Bemühungen einsetzt, um das zu verhindern. Außerdem sind sie ein großer Schlag für die Landwirtschaft von Murcia und werden Verluste von hunderten Millionen Euro für den Sektor bedeuten, erklärte er.

„Von ASAJA Murcia bitten wir die Europäische Union um Entschlossenheit und dass entsprechende Maßnahmen ergriffen werden, da die Zölle eine unglückliche Erklärung eines Handelskrieges an die Europäische Union durch Mr. Trump sind“, sagte Galvez Caravaca.

Außerdem erkennt der Leiter von ASAJA Murcia, dass „mit Maßnahmen dieser charakteristischen Handelsbeziehungen zwischen den Vereinigten Staaten und der Europäischen Union Wolken aufziehen und das ist schlecht für beide, da es die Wettbewerbsfähigkeit und Rentabilität unserer Agrarlebensmittelindustrie reduziert.“

Quelle: ASAJA Murcia

Veröffentlichungsdatum: 14.10.2019

Schlagwörter

ASAJA Murcia, US-Zölle, Zitrus, Früchte, Sorge, EU