Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

A.P. Moeller-Maersk berichtet starke Verbesserungen der Einnahmen in dem Q2

21. August 2019

Das ganzheitliche Logistikunternehmen mit Hauptsitz in Kopenhagen, Dänemark, leistete in dem 2. Quartal (Q2) einen Anstieg der Einnahmen vor Zinsen, Steuern, Abschreibung und Amortisierung (EBITDA) um 17% auf 1,4 Milliarden USD gegenüber dem gleichen Quartal letztes Jahr. Die Einnahmen sind etwa auf 9,6 Milliarden USD gestiegen, was gleichauf mit letztem Jahr ist.

Foto © Maerks
Foto © Maerks

Der zugrundeliegende Gewinn ist von 15 Millionen USD in dem Q2 2018 auf 134 Millionen USD gestiegen. „Das Q2 war ein Quartal mit solidem Fortschritt. Die EBITDA sind um 17% gestiegen und die frei verfügbaren Geldmittel (Cashflow) verbesserten sich im Jahresvergleich um 86%, unterstützt durch weitere Erholung bei Ocean“, sagte Søren Skou, Hauptgeschäftsführer (CEO) von A.P. Møller-Mærsk.

Durch die Anstiege bei Menge und Frachtpreisen sind die EBITDA von Ocean in dem Q2 um 25% auf 1,1 Milliarden USD gestiegen. Das Ocean-Geschäft erholte sich weiter mit verbesserten Kosteneinheiten, Auslastung und Verlässlichkeit und die Einnahmen sind 2,9% auf 7,2 Milliarden USD gegenüber dem Q2 2018 gestiegen.

Die Einnahmen von Terminals & Towage sind um 13% auf 957 Millionen USD gegenüber dem Q2 letztes Jahr angestiegen. Bei Gateway Terminals nahm die Menge in dem Q2 um 8,5% gegenüber letztem Jahr zu, was zu einer höheren Auslastung führte. Die EBITDA erhöhten sich um 11%, was teilweise durch einmalige Posten ausgeglichen wurde.

Bei Logistics & Services sind die EBITDA in dem Q2 um 61 Millionen USD gegenüber 52 Millionen USD in dem gleichen Quartal letztes Jahr gestiegen. Die Einnahmen waren bei 1,5 Milliarden USD, positiv beeinflusst durch erhöhte Einnahmen in Lieferkettenleitung, aber ausgeglichen durch sinkende Einnahmen bei See- und Luftfrachttransport.

Quelle: Maersk

Veröffentlichungsdatum: 21.08.2019

Schlagwörter

A.P. Moeller-Maersk, Einnahmen, Q2