Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

A.P. Møller-Mærsk beschleunigt Umgestaltung und steigert 2018 Einnahmen

13. März 2019

Die Umgestaltung von A.P. Møller-Mærsk machte 2018 weiter Fortschritte. Die Kunden profitierten von ganzheitlichen Angeboten, digitalen Lösungen und widerstandsfähigen Netzwerkverbesserungen. Seit 2016 ist der Umsatz um 43% auf 39 Milliarden USD 2018 gestiegen, eine Umsatzzunahme von 12 Milliarden USD.

Foto © Maersk
Foto © Maersk

„2018 machten wir bedeutende Fortschritte bei der Umsetzung unserer Strategie. Mit der erwarteten Ausgliederung und Notierung von Maersk Drilling im April wird die Separierung unserer energiebezogenen Geschäfte fast komplett sein. Wir haben Hamburg Süd erfolgreich integriert, unsere digitale Umgestaltung beschleunigt und kommen als ein Unternehmen bei Umsätzen, Kundenservice, Lieferung und Produkten, wobei der Kunde im Zentrum der Aufmerksamkeit steht, zusammen. Wir fangen an, Wachstum sowohl bei Ozean- als auch Nicht-Ozean-Segmenten zu verzeichnen“, sagte  Søren Skou, Hauptgeschäftsführer (CEO) von A.P. Møller-Mærsk.

Die Ertragskraft war auf einer Linie mit der neusten Prognose für 2018 mit einem Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibung und Amortisierung (EBITDA) von 3,8 Milliarden USD, 8% mehr als 2017. Die Verbesserung der Betriebseinnahmen war durch höhere Frachtpreise, Effizienzen aus der Integration laufender Geschäfte und Synergien durch die Übernahme von Hamburg Süd begünstigt. Allerdings waren die Gewinnspannen für die laufenden Geschäfte angespannt und die EBITDA waren geringer als zu Beginn des Jahres erwartet, vor allem infolge eines Anstiegs der Bunkerölpreise, der nicht ganz durch höhere Frachtraten ausgeglichen werden konnte.

Während 2018 wurden die verzinsten Nettoschulden bedeutend von 14,8 Milliarden USD auf 8,7 Milliarden USD reduziert und das Unternehmen behält Anlagequalität.

Prognose für 2019

Für 2019 erwartet Maersk ein EBITDA von rund 5 Milliarden USD, einschließlich der Auswirkungen der IFRS 16 (Standards auf den Gebieten der Rechnungslegung), und rund 4 Milliarden USD ohne die Auswirkungen der IFRS 16.

Quelle: Maersk

Veröffentlichungsdatum: 13.03.2019

Schlagwörter

A.P. Møller-Mærsk, Umgestaltung, Einnahmen