Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Änderung der Lkw-Maut beschlossen

06. November 2018

Der Bundestag hat den Regierungsentwurf des Gesetzes zur Änderung des Bundesfernstraßenmautgesetzes angenommen. Damit treten ab dem 01.01.2019 Änderungen bei den Sätzen der Lkw-Maut auf deutschen Bundesfernstraßen in Kraft. 

Bildquelle: Shutterstock.com LKW Maut
Bildquelle: Shutterstock.com

Die Mautsätze werden auf Basis des Wegekostengutachtens 2018 bis 2022 aktualisiert, welches auch Berechnungen zu den externen Kosten aus Luftverschmutzung und Lärmbelastung enthält. Seit einer Änderung des EU-Rechts im Jahr 2011 können diese Kosten zusätzlich angelastet werden. Während die Kosten der Luftverschmutzung bereits seit dem 01.01.2015 angelastet werden, wurde nun die rechtliche Grundlage auf eine Anlastung der Kosten der Lärmbelastung geschaffen.

Weiterhin soll durch die Einführung von Gewichtsklassen im Hinblick auf leichtere Nutzfahrzeuge die Verursachergerechtigkeit im Vergleich zu den bisherigen Achsklassen erhöht werden. Land- und forstwirtschaftliche Fahrzeuge mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h sowie Elektro-LKW werden von der Lkw-Maut befreit. Hinzu kommt eine Mautbefreiung bis 2020 für mit Erdgas betriebene Lkw.

Mit der Neuregelung sollen in den Jahren 2019 bis 2022 Mehreinnahmen in Höhe von 4,16 Mrd. Euro erzielt werden.

Quelle: DFHV Newsletter aktuell 10/2018
, so der Deutsche Fruchthandelsverband e.V. (DFHV)

Veröffentlichungsdatum: 06.11.2018

Schlagwörter

Lkw-Maut