Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Analyse des Exportes von Pink Lady in der Südhemisphäre

03. Januar 2019

Die Saison der Südhemisphäre 2018 geht mit einer berichteten Rekordmenge zu Ende. Mehr als 90% der Gesamtmenge werden weiterhin nach Europa und Großbritannien geliefert, wie Apple and Pear Australia Limited (APAL) berichtet. Deshalb bleibt der Fokus auf dem Ausbau der aktuellen Pink-Lady-Entwicklungsregionen (Pink Lady Development, PDL) und der Möglichkeit, neue Gebiete zu beobachten und zu erkunden, heißt es.

Foto © © Pink Lady Europe
Foto © Pink Lady Europe

Das Angebot der Südhalbkugel hatte einen gesunden Anstieg von rund 17%, von 115.500 Tonnen 2017 auf 135.500 Tonnen 2018. Der Anstieg des Angebotes kam aus Argentinien, Chile, Neuseeland und Südafrika. Hingegen gab es eine Abnahme bei dem Angebot aus Australien, Brasilien und Uruguay.

Gebiete 2017/18 Bewegung in Prozent (%):

  • Argentinien -1,3
  • Australien -31
  • Brasilien -48,9
  • Chile +15,7
  • Neuseeland +29,5
  • Südafrika +40,1
  • Uruguay -43,7.

Die Gesamtexporte an PLD-Gebiete sind um 27%, von 3.160 Tonnen 2017 auf 4.037 Tonnen 2018 gestiegen, was vor allem an dem Angebot aus Neuseeland und Chile lag.

Grafik: Quelle: APAL
Grafik: Prozentanteil der Früchte, die von der Südhemisphäre pro Bezugsland exportiert wurden. Quelle © APAL

Der Nahe Osten erlebte eine exponentielle Zunahme, insbesondere von Neuseeland mit über 580 Tonnen. Chile trug auch mit einer Steigerung von rund 665 Tonnen bei. Eine Abnahme des Angebotes gab es von Brasilien um rund 116 Tonnen.

Asien hat eine Abnahme des Angebotes um rund 1.655 Tonnen verzeichnet, was vor allem ein Ergebnis des bedeutenden Rückgangs in Bangladesch war. Es gab ein geringeres Angebot außerhalb von Südafrika, Australien und Brasilien, das durch einen Anstieg aus Chile leicht ausgeglichen wurde.

Südamerika wächst weiter als ein Markt mit einer aktuellen Menge von rund 260 Tonnen, was über 100% mehr als in der Vorsaison sind.

Unlizenzierte Importeure: 2% der von der Südhemisphäre gelieferten Gesamtmenge gingen an unlizenzierte Importeure, weswegen die Exporteure ermutigt sind, mit ihren Hauptlizenznehmern zu kommunizieren, um die Genehmigung für solche Lieferungen zu erhalten.

Hinweis: Abgleich der Mengen, Abschlussberichte und Anpassungen waren zu der Zeit dieses Berichtes noch in Arbeit.

Quelle/Autor: Alvin Kee - Apple and Pear Australia Limited

Veröffentlichungsdatum: 03.01.2019

Schlagwörter

Analyse, Export, Pink Lady, Apfel, Südhemisphäre