Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

AMI-Frischeindex: Gemüsepreise ziehen an

26. Juli 2019

Zur Monatsmitte sind die Preise für einige Artikel im Basissortiment des Lebensmitteleinzelhandels gestiegen. Wie die Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH (AMI) berichtet sind  zurzeit vor allem Kartoffeln und Gemüse für die Teuerung frischer Lebensmittel verantwortlich. Basierend auf den ersten drei Juliwochen kosten frische Lebensmittel, dem AMI-Frischeindex zufolge, 2,9 % mehr als im Vorjahr.

Bildquelle: Shutterstock.com Gemuese basket
Bildquelle: Shutterstock.com

Frisches Gemüse kostet aktuell 13 % mehr als im Juli 2018. Vor allem höhere Preise für Frucht- und Zwiebelgemüse sind dafür verantwortlich. Sowohl Salatgurken als auch Tomaten, Paprika und Zucchini kosten deutlich mehr als ein Jahr zuvor. Für Paprika zahlen die Verbraucher zurzeit rund 45 % mehr als im Juli 2018. Im vergangenen Jahr fiel das Angebot an Fruchtgemüse größer und die Preise somit niedriger aus. Zwiebeln haben sich um 32 % verteuert. Nachdem in den vergangenen Monaten heimische Ware knapp war, wird diese nun wieder vermehrt vom LEH gelistet. Salate können als einziges Gemüsesegment günstiger eingekauft werden. Beim Kauf von Eissalat sparen die Verbraucher zurzeit 30 % gegenüber dem Vorjahr. Damals war aufgrund der langanhaltenden Hitze das Angebot knapp.

Quelle und Copyright: AMI-informiert.de (AMI, 25.07.2019)

Veröffentlichungsdatum: 26.07.2019

Schlagwörter

AMI, Frischeindex, gemüse, Preise