Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Amazon betritt spanischen und britischen Markt

02. Oktober 2015

Amazon.com testet die Gefilde des Lebensmittellieferraums in zwei europäischen Märkten, aber frisches Obst und Gemüse wurden nicht mit in das Anfangsangebot aufgenommen. Der Schritt nach England und Spanien folgt Spekulationen, das US-Modell „AmazonFresh“ wird international ausgedehnt.

Amazon Fresh
Foto: Wikimedia
 

In einer Mitteilung sagte der spanische Zweig Amazon.es, sein neuer Online-Laden „Alimentación y Limpieza del Hogar“ (Lebensmittel und Haushaltsreinigung) bietet jetzt Tausende von nichtverderblichen Lebensmittelwaren an und wird täglich neue Marken hinzufügen. „Von jetzt an werden die Kunden in der Lage sein, die Vorratskammer zu jeder Zeit und überall durch die kostenlose Amazon.es-App aufzufüllen, indem sie ihre favorisierten Milch-, Pasta-, Getränke- oder Waschmittelmarken in den Einkaufswagen legen und ihre Bestellung in 24 Stunden erhalten“, sagte die Gruppe.

Während frisches Obst und Gemüse noch nicht im Angebot sind, bietet Amazon.es Oliven, getrocknete Früchte und Nüsse in einer Vielfalt an Optionen an. „Dieser Start ist ein wichtiger Schritt für Amazon.es. Wir eröffneten unseren Lebensmittelladen mit Tausenden Waren von Hunderten bekannten Marken“, sagte der Amazon.es-Geschäftsführer, François Nuyts. „Und das ist erst der Anfang. Wir werden unseren Katalog in den kommenden Wochen und Monaten ganz enorm erweitern. Tatsächlich werden wir ab heute unsere Plattform für lokale Erzeuger und Vertriebe eröffnen, sodass sie beginnen können, ihre Produkte auf ‚Amazon‘ zu verkaufen“, sagte er, wobei er sich auf „Amazon Marketplace“ bezog. „Auf diese Weise werden spanische Lebensmittelunternehmen die Möglichkeit haben, Millionen neuer Kunden zu erreichen, nicht nur in Spanien, sondern in ganz Europa.“ 

Quelle: fresfruitportal.com

Veröffentlichungsdatum: 02.10.2015

Schlagwörter

Amazon, Spanien, England