Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter

Ailimpo rechnet für Saison 2017/18 mit Grapefruiternte von 61.000 Tonnen

06. Oktober 2017

Es wird erwartet, dass die Stärkung der Handelsposition von Spanien in der EU weitergeht, wo Spanien bereits Florida und Israel bezüglich des Marktanteils überholt hat. Die Schätzung der Grapefruitproduktion von der Branchenübergreifenden Vereinigung für Zitrone und Grapefruit (Asociación Interprofesional de Limón y Pomelo, AILIMPO) für die Saison 2017/18 zeigt eine Ernte von 61.000 Tonnen an, 24% weniger als die Ernte der letzten Saison, die sich auf 80.700 Tonnen belief.

Bildquelle: Shutterstock.com Grapefruit
Bildquelle: Shutterstock.com

Diese Saison gibt es weniger Früchte pro Baum und es werden größere Grapefruits erwartet. Die Produktionsfläche bleibt stabil und der kleinere Ertrag kommt durch eine irreguläre Blüte, durch welche die Produktion teilweise beeinträchtigt wurde. Die Verkleinerung der Ernte ist auf älteren Feldern deutlicher, während die Produktionsschätzung für jüngere Felder ähnlich wie letzte Saison ist.

Trotz dieses allgemeinen Rückgangs sind die Erwartungen für den Sektor gut, weil die spanische Grapefruitwintersaison die zweitgrößte Menge in der EU aufweist, nach der Türkei. Allerdings sind die spanischen Grapefruits bezüglich der Produktqualität merklich besser als die türkischen Grapefruits, womit sie ein deutliches Potential für Wachstum haben. Zudem sind spanische Grapefruits angesichts der Abnahme des Angebots aus Florida und Israel klar zu einer führenden und essentiellen Quelle für die Erfüllung der Nachfrage in der EU geworden. 

Quelle: AILIMPO

Veröffentlichungsdatum: 06.10.2017

Schlagwörter

ailimpo, Grapefruit, Ernte