Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Absatz von Speisekartoffeln vor den Weihnachtsfeiertagen deutlich angezogen

23. Dezember 2019

Eine Woche vor den Weihnachtsfeiertagen hat der Absatz von Speisekartoffeln im Lebensmitteleinzelhandel und in den Discountern in Mecklenburg - Vorpommern schon deutlich angezogen. Seit Ende vergangener Woche laufen 10 kg Werbeaktionen im Discountbereich. Dies geht aus dem "Marktinformation Ostdeutschland 51 KW 2019 " des Landesamts für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei (LALLF) in Rostock hervor.

Bildquelle: Shutterstock.com Kartoffel
Bildquelle: Shutterstock.com

Zum Wochenende wird mit steigender Nachfrage gerechnet. Direktvermarkter ab Hof werben mit Weihnachtsangeboten zum Fest. Großgebinde von 25 kg werden für 10 Euro vermarktet. Die milde Witterung sorgt für unkomplizierte Kartoffeltransporte. Die Erzeugerpreise für Speiseware bleiben unverändert auf dem Niveau der Vorwoche. Die Preise sind zum Teil bis zur dritten Kalenderwoche im neuen Jahr mit den Handelsketten abgestimmt worden. Die Schälkartoffelpreise verharren ebenfalls auf dem Niveau der vergangenen Woche.

Brandenburg

Die Preise am Speisekartoffelmarkt haben sich nicht verändert. Preisstabilität wird auch für die kommenden Wochen, mindestens bis Anfang Januar, erwartet. Der Absatz ist zu Wochenbeginn noch längst nicht auf dem erhofften Niveau. Packer haben sich auf steigende Nachfrage zur Wochenmitte eingestellt. Zum Wochenende wird mit einer deutlichen Absatzbelebung zum Weihnachtsfest gerechnet. Zur Festversorgung ist ausreichend Speiseware in guter Qualität verfügbar. Am Schälkartoffelmarkt geht das Jahr ruhig zu Ende. Die Preise halten überwiegend das Niveau der vergangenen Wochen.

Sachsen
Am hiesigen Speisekartoffelmarkt bleiben die Preise unverändert. Diese sind nun schon mehrere Wochen stabil und auch über den Jahreswechsel wird diese Situation höchstwahrscheinlich anhalten. Teils sind mit den Handelsketten die Preise schon bis zur zweiten Kalenderwoche 2020 festgezurrt worden. Das Angebot an Kartoffeln ist ausreichend. Alle Qualitäten sind verfügbar zum Fest. Mit Wochenbeginn ist es noch relativ ruhig im Packgeschäft. Die Nachfrage der Handelsketten wird erfahrungsgemäß zur Wochenmitte stark anziehen. Das große Weihnachtsgeschäft wird zum Wochenende erwartet. Die Preise für rohe und gedämpfte Schälkartoffeln verharren stabil auf Vorwochenniveau.

Sachsen - Anhalt
Das Geschäft zum Weihnachtsfest entwickelt sich langsam aber stetig entsprechend der Einkaufsstrategie der Handelsketten. Zum Wochenende wird eine deutliche Nachfragebelebung im Lebensmitteleinzelhandel und in den Discountern erwartet. Einige Lagerhalter und Packer berichten bereits von einer merklichen Nachfragebelebung. Abpacker werden am Wochenende arbeiten. Tschechen und Polen sind weiter Käufer am hiesigen Markt. Die derzeit milde Witterung ist optimal für den Kartoffeltransport. Die Speisekartoffelpreise sind auf dem bisherigen Niveau geblieben. Auch in den ersten Wochen des neuen Jahres werden stabile Preise erwartet. Die Preise für geschälte und gedämpfte Kartoffeln bleiben größtenteils auf Vorwochenniveau.

Thüringen
Mit Wochenbeginn haben in einigen Packbetrieben die Warenbestellungen schon etwas zugenommen. Eine deutliche Absatzbelebung wird erst zum kommenden Weihnachtswochenende erwartet. Die Packer sind ausreichend versorgt mit qualitativ guter Speiseware aus der Region. Die Speisekartoffelpreise bleiben unverändert auf Vorwochenniveau, bis zum Jahresanfang 2020 wird Preisstabilität erwartet. Am Schälkartoffelmarkt verharren die Preise auf dem Niveau der vergangenen Woche.

Mehr Informationen. https://www.lallf.de

Quelle: MIO-Lallf

Veröffentlichungsdatum: 23.12.2019

Schlagwörter

Absatz, Speisekartoffeln, Weihnachtsfeiertagen, Marktinformation, Ostdeutschland