Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Abnahme von 7% für französische Kartoffelproduktion 2018 erwartet

04. September 2018

Da die Frühkartoffelsaison in Frankreich zu Ende geht, übernehmen nun Frühkartoffeln für die Industrie und der neue Ertrag (für den Handelsmarkt). Die ersten verfügbaren Mengen zeigen dank Proben, die der französische Kartoffelverband UNPT (Union Nationale des Producteurs de Pommes de Terre) in den Hauptanbauregionen genommen hat, aktuell ein um 7% kleineres Ergebnis.

Bildquelle: Shutterstock.com Kartoffel
Bildquelle: Shutterstock.com

Dieses Ergebnis wurde von dem UNPT allerdings mit dem Fünfjahresdurchschnitt verglichen. Die Flächen in Frankreich haben 3,6% zugenommen und in den 5 Ländern der NEPG um 1%. Die Situation ist in ganz Europa besonders schwierig und es entwickeln sich in vielen Ländern Befürchtungen wegen des Kartoffelangebotes (sowohl bezüglich der Menge als auch der Qualität).

Es wird eine Endproduktion von 5,2 bis 5,7 Millionen Tonnen für Lagerkartoffeln erwartet, große Wetterereignisse zum Ende der Saison ausgenommen.

Für das Ergebnis wurden 240 Felder von dem UNPT in Frankreich ausgewählt, der durchschnittliche Ertrag von Kartoffeln für die Lagerung, alle Regionen und alle Absatzmärkte zusammen, was rund 32 t/ha für die Wochen 31-32 ergab.

Die beobachteten Erträge sind sehr heterogen, wobei es insbesondere eine große Differenz zwischen nicht-bewässerten und bewässerten Flächen gibt. Der Ertrag der bewässerten Flächen ist durchschnittlich 13 t/ha größer, ohne den Gewinn bei der Qualität der Produktion zu beachten. Dies zeigt erneut die Notwendigkeit, von allen Mitteln der Produktion profitieren zu können, einschließlich Bewässerung, wo möglich, um die Erträge zu stabilisieren und die Qualität sicherzustellen, die die Erwartung der Abnehmer und Verbraucher erfüllt.

Quelle: UNPT

Veröffentlichungsdatum: 04.09.2018

Schlagwörter

Abnahme, Frankreich, Kartoffelproduktion