Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter

Abnahme für Südafrikas Obstexporte 2017/18 erwartet

14. November 2017

Südafrikas Exporte von Trauben, Äpfeln und Birnen 2017/18 werden kleiner sein, weil unterdurchschnittliche Regenmengen die Produktion begrenzen, so eine Mitteilung das US-Landwirtschaftsministeriums (USDA). Der Auslandslandwirtschaftsdienst (FAS) des USDA berichtet, Trockenheit und niedrige Wasserstände in den Reservoirs in der Westkapregion haben die Exporterwartungen gedämpft.

Bildquelle: Shutterstock.com Brinen Apfel
Bildquelle: Shutterstock.com

Ausblick für Trauben

Der Bericht des USDA sagt vorher, dass die Tafeltraubenexporte 2017/18 um 15% auf 258.000 Tonnen abnehmen werden, bedingt durch einen Rückgang der geernteten Fläche und kleine Fruchtgrößen in den Anbaugegenden des Westkaps. Andererseits werden in den Anbauregionen von Orange River normale Produktion und Anbaubedingungen erwartet.

Äpfel und Birnen

Südafrikas Apfelexporte 2017/18 sind mit einem Rückgang von 5% auf 500.000 Tonnen angekündigt, da die geerntete Fläche und die Fruchtgrößen kleiner sind und das Bewässerungswasser begrenzt ist, so das USDA.

Afrika nimmt etwa 40% von Südafrikas Apfelexporten auf, gefolgt von der EU mit 30% und Asien mit 19%. Nur geringe Mengen werden an die USA geliefert, so der Bericht.

Derweil sind die südafrikanischen Birnenexporte 2017/18 mit 250.000 Tonnen vorhergesagt, ein Rückgang von 3% gegenüber dem Vorjahr. Rund die Hälfte von Südafrikas Birnenexporten werden nach Europa geliefert, wobei normalerweise etwa 1.000 Tonnen oder weniger für den US-Markt bestimmt sind.

Quelle: FAS USDA 

 

Veröffentlichungsdatum: 14.11.2017

Schlagwörter

Abnahme, Südafrika, Obstexporte