Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

A. P. Møller-Mærsk verbessert zugrundeliegenden Gewinn und steigert Einnahmen in erstem Halbjahr

17. August 2017

In dem zweiten Quartal (Q2) sind die Einnahmen von A. P. Møller-Mærsk um 8,4% auf 9,6 Milliarden USD gestiegen, vor allem infolge höherer Frachtpreise bei Maersk Line. Der zugrundeliegende Gewinn in dem Q2 verbesserte sich von 134 Millionen USD auf 389 Millionen USD, wobei Maersk Line zu einem zugrundeliegenden Gewinn von 327 Millionen USD beigetragen hat.

Foto Mary Maersk hat an dem Kai in dem Khalifa-Bin-Salman-Hafen von APM Terminals angelegt.
Foto Mary Maersk hat an dem Kai in dem Khalifa-Bin-Salman-Hafen von APM Terminals angelegt.

Infolge der Nachsteuerwertminderung von 732 Millionen USD im Zusammenhang mit Maersk Tankers und APM Terminals war der berichtete Gewinn ein Verlust von 264 Millionen USD.

Die Leistung von A. P. Møller-Mærsk in dem Q2 war vor allem durch eine gewinnbringende Maersk Line, eine weitergehende Erholung in dem Containermarkt und einen Fokus auf Wiederherstellung der Rentabilität angetrieben. Die Gesamtjahresrichtlinie für 2017 wurde wiederholt, trotz einer erwarteten negativen finanziellen Auswirkung von 200-300 Millionen USD in dem Q3 durch den jüngsten Cyber-Angriff.

„Maersk Line liefert wieder gewinnbringend in Übereinstimmung mit der Richtlinie, wobei die Einnahmen im Jahresvergleich in dem zweiten Quartal um 1 Milliarde USD steigen. Der Gewinn war 490 Millionen USD höher als in dem gleichen Quartal letztes Jahr, basierend auf höheren Preisen“, sagte Søren Skou, Hauptgeschäftsführer (CEO) von A. P. Møller-Mærsk.

APM Terminals berichtete einen Verlust von 100 Millionen USD (Gewinn von 112 Millionen USD). Das Ergebnis ist durch Wertminderungen von 250 Millionen USD (8 Millionen USD) in einigen kommerziell herausgeforderten Terminals beeinflusst, was teilweise durch Veräußerungsgewinne von 34 Millionen USD ausgeglichen wird. Der zugrundeliegende Gewinn von 98 Millionen USD (109 Millionen USD) ist durch Wechselkurse und niedrigere Preise negativ beeinflusst.

Damco berichtete ein ausgeglichenes Ergebnis (Gewinn von 10 Millionen USD) mit einer Kapitalrendite von 1,0% (18,5%).

Maersk Container Industry berichtete einen Gewinn von 15 Millionen USD (Verlust von 21 Millionen USD) und eine positive Kapitalrendite von 18,0% (negativ 19,6%). Der zugrundeliegende Gewinn war 15 Millionen USD (Verlust von 21 Millionen USD), der durch höhere Mengen, gesteigerte Leistungsfähigkeiten und höhere Marktpreise für Trockencontainer positiv beeinflusst wurde.

Quelle: Maersk

Veröffentlichungsdatum: 17.08.2017

Schlagwörter

A. P. Møller-Mærsk, Gewinn, Einnahmen