Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter

EU-Zitronenmarkt zu Saisonbeginn verhaltene Nachfrage

28. Oktober 2016

Der Zitronenmarkt in Europa hat mit wenig Druck und einer verhaltenen Nachfrage zu dieser Zeit des Saisonbeginns eine normale Situation, in der die Abnehmer und Exporteure sich noch in eine geeignete Handelsrichtung orientieren. In dieser Situation am Beginn der Saison arbeitet jeder mit mittlerer Geschwindigkeit und es ist keine Überraschung, dass es noch ruhig ist, berichtet Ailimpo in seinem Marktbericht für Woche 42 (17. – 23.10.2016).

Bildquelle: Shutterstock.com Zitronen
Bildquelle: Shutterstock.com

Das Angebot ist durch eine begrenzte Menge an Zitronen mit mehr als 60 mm bestimmt. Folglich gibt es ein Situation, in der eine Erholung der spanischen Zitronen möglich sein sollte, die deutlich bessere Qualität haben als die Bestände, die noch in der Südhemisphäre präsent sind, heißt es.++Erst lief die Ernte auf den Plantagen langsam und der Regen vor kurzem wird ein allmähliches Tempo ermöglichen.

Das bedeutet eine Verfügbarkeit von Zitronen gestufter Größe in den kommenden Wochen bis zum Beginn der zweiten Ernte.

Grapefruit-Markt

Die Situation ist mit einem stabilen Angebot und einer stabilen Nachfrage unverändert, wobei Mexiko dominiert und die Preise entsprechend der Größen sind. Langsam geht das Angebot auf die Nordhemisphäre über, wobei die letzten Eingänge aus Mexiko für Mitte November geplant sind, sodass sich der Markt entsprechend der verfügbaren Mengen und mit dem Eintritt neuer Lieferungen bewegen wird. Florida verringert seine Präsenz in Europa ein weiteres Jahr, wobei die Preise steigen.

Quelle: Consejería de Agricultura de Murcia/Ailimpo

Veröffentlichungsdatum: 28.10.2016

Schlagwörter

EU, Zitronen, Markt, Nachfrage