Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter

Zitronen: Importen machte der Start der europäische Saison zu schaffen

23. September 2016

Den Importen von der Südhalbkugel machte der Start der europäische Saison zu schaffen. Die Versorgung wuchs generell an. Die Offerten aus Südafrika und Argentinien verbilligten sich offensichtlich. Gerade bei den argentinischen Chargen zeichnete sich da auch ihre abschwächende Kondition verantwortlich.


Bildquelle: Shutterstock.com Zitronen
Bildquelle: Shutterstock.com

Als Alternative gerieten verstärkt die chilenischen Zugänge ins Visier der Kunden. Die Abladungen spanischer Verna dehnten sich aus. Ihre recht hohen Preise gaben kaum nach, was den Verkauf in engen Grenzen hielt. Die 15-kg-Steige erzielte maximal fast bis zu 35,- €. Kontinuierlich waren türkische Meyer-Zitronen vorrätig.


Weitere und detaillierte Informationen zu Marktberichte finden Sie über unserem Menüpunkt BLE MARKT- UND PREISBERICHT.

Mit freundlicher Genehmigung der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) dürfen wir diesen Text auf der Website zur Verfügung stellen (Menüpunkt "BLE MARKT- UND PREISBERICHT").

Quelle: BLE-Marktbericht KW 37 / 16
Copyright © fruchtportal.de

Veröffentlichungsdatum: 23.09.2016

Schlagwörter

BLE, Marktbericht, Zitronen, Importe, Europa, Saison