Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter

Eissalatmarkt noch immer in Schieflage

08. Juli 2016

Trotz niedriger Preise auf der Endverkaufsebene läuft der Absatz bei Eissalat momentan nicht rund. Für den aktuellen Bedarf befindet sich zu viel Ware am Markt und auch der Export tut sich schwer. Doch es gibt kleine Hoffnungsschimmer, so die Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH (AMI). 

Bildquelle: Shutterstock. Eissalat
Bildquelle: Shutterstock.

So hat sich die Werberate im Lebensmitteleinzelhandel in der 27. Woche deutlich erhöht, mit Niedrigpreisofferten, die sich oft nur zwischen 0,39 und 0,59 EUR/St. bewegen. Gleichzeitig dürften sich positive Effekte durch die Verknappungen bei Kopfsalat und in geringerem Rahmen auch bei Bunten Salaten einstellen. Auswirkungen auf die Preise werden diese Aussichten kurzfristig aber wohl noch keine haben. Vorerst muss in vielen Fällen noch unter der Kostendeckung gearbeitet werden. 

Quelle und Copyright: AMI-informiert.de (AMI, 07.07.2016)

Veröffentlichungsdatum: 08.07.2016

Schlagwörter

Eissalat, Markt, Schieflage