Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter

ISAAQ natural snack® apple versus Junk Food

02. März 2016

ISAAQ® im Kassabereich verschiedener Supermarktketten in Europe – ein voller Erfolg, laut Presseaussendung von KIKU Variety Management, das die weltweiten Rechte innehat und den Club koordiniert.


ISAAQ® Apfel
ISAAQ® Apfel

„Der Kassabereich ist die perfekte Positionierung für einen gesunden und erfrischenden Snack,“ so der GF Jürgen Braun.

„ISAAQ ist somit kein Konkurrent von anderen Äpfeln, eher von anderen Snacks im Kassabereich. Unser Ziel ist klar, wir wollen Leute damit zum Verzehr von gesunden Snacks animieren. Eine intelligente Verpackung, ohne viel Müll, ist ein weiteres Anliegen der Konsumenten, und diesem tragen wir Rechnung. NATURAL SNACK haben wir ganz bewusst als Slogan für den Support dieser innovativen Marke und Sorte kreiiert: sie ist resistent, produzenten- und umweltfreundlich. Nachhaltigkeit ist ein wichtiger Bestandteil unserer ethischen Bilanz.“

Die neue 4-Früchte Verpackung in einem Standard-Einlager-Karton von Clementi
Die neue 4-Früchte Verpackung in einem Standard-Einlager-Karton von Clementi.

Der historische Lizenzpartner der Südtiroler Firma Gebrüder Clementi, der zusammen mit KIKU bereits 12 Hektar gepflanzt hat, setzt stark auf ISAAQ. Luis Clementi, technischer Manager, erklärt: „Die Sorte ist nur aufgrund ihrer Eigenschaften im Kassabereich einsetzbar. Die Sorte ist so knackig mit einem ausgezeichneten Shelf-life (Nachlagerverhalten), dass die Kühlkette problemlos unterbrochen werden kann. ISAAQ ist aufgrund seiner tollen Säure auch bei Zimmertemperatur sehr gut und lange haltbar, und vor allem essbar.“

Auf der kürzlichen Fruitlogistica trafen sich die weltweiten Partner für einen Erfahrungsaustausch zu den bisherigen Verkäufen, Verpackungen, und neue Projekte.
Die neue Verpackung für 4 Früchte ist handlich und gewährt totalen Einblick auf die Früchte.

Prototypen an Verpackungen
Prototypen an Verpackungen

Sie wurde konzipiert für maschinelles Abpacken, wird dann in eine Standard 1Lager-Verpackung gegeben, für eine einfache und kostensparende Logistik. „Der Apfel ist ein Eye-Catcher und besticht wegen seines guten Geschmackes,“ berichtet Jürgen Wieser vom Steirer Lizenzpartner Kröpfl. „Wir planen eine Ausdehnung der Pflanzungen, auch weil der Produzent sehr begeistert ist: die Sorte ist schorfresistent, umweltfreundlich, sehr produktiv, einfach produzierbar.“
Martin Siller von Bio Express berichtete über die Online Verkäufe.

Der neuseeländische Partner Pickmee! hat die Pflanzungen des 100Hektar-Projektes begonnen: „Wir haben viele Kunden im asiatischen Raum, die kleine Portionen wollen. In diesem Sinne hat KIKU Variety Management Weitblick bewiesen, und setzt mit der gesamten Gruppe einen neuen Trend.“

Das neue CD/CI auf der Fruitlogistica 2016
Das neue CD/CI auf der Fruitlogistica 2016

„Wir brauchen innovative Konzepte, wollen dem Konsumenten den Apfel anders präsentieren, in ungewohnten Orten, auf neuartige Weise, um dem rückläufigen Konsum entgegenzuwirken“ erklärt Braun. „Wir arbeiten an Vending Machines und anderen Konzepten für den On-the-go Konsum, für jedermann, von 0 bis 100 Jahren. Ein Apfel ist so praktisch, er ist überall geniessbar. Wir beobachten Trends und wollen den Apfelkonsum sexy machen. Dabei helfen uns auch der Auftritt auf den Social Medias und Cross Marketing Aktionen wie mit der Radmarke Ghost Bikes, das ISAAQ auf Weltcruprennen und allen möglichen Events präsentiert. Auch auf der Asia Fruitlogistica wird ISAAQ nicht fehlen.“

Foto Isaaq
Foto Kröpfl (Steiermark, Austria), Gebrüder Clementi (Italy), Bio Express (Bio, Italy), Bio Meran (biodynamic, Südtirol – Italy), Pickmee! (New Zealand) and KIKU Variety Management (Global Manager) @ ISAAQ Global Meeting

www.isaaq-apple.com 
 

Veröffentlichungsdatum: 02.03.2016

Schlagwörter

ISAAQ, natural snack®, versus, Junk Food, Kassabereich verschiedener Supermarktketten, Europa