Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter

Chile: Rekordexporte von Kirschen an Europa

19. Februar 2016

Diese Saison wurden mehr als 200.000 Kilo der Frucht aus der Region Aysén nach Europa, insbesondere England, exportiert. Die wichtigsten Sorten waren Bing, Kordia, Lapins und Sweet Heart. Gemäß Informationen von dem Service für Landwirtschaft und Viehzucht (Servicio Agrícola y Ganadero, SAG) der Region Aysén beliefen sich die Exporte von Kirschen 2016 aus dem Valle de Chile Chico und Bahía Jara insgesamt auf 36% mehr als in der Vorsaison.

Bildquelle: Shutterstock. Kirschen
Bildquelle: Shutterstock.

Insgesamt gab es rund 430.000 Kilo, wovon fast 230.000 Kilo für den Export aus der Region nach England bestimmt waren. Das war viel mehr als 2007, wo der Export von Kirschen mit nur 515 Kilo startete. Dies ist das Ergebnis einer gemeinsamen Arbeit von neun Jahren zwischen Erzeugern, Exporteuren und dem Landwirtschaftsministerium durch seine verschiedenen Dienste, berichtete SimFRUIT.

Horacio Velasquez, regionaler Ministerialsekretär für Landwirtschaft, sagte, dass „die Kirchen von Chile de Chinco und Bahia Jara heute die Marke Patagonia Aysén auszeichnen und wir arbeiten an der geschützten geografischen Angabe (g.g.A./IGP), die der Frucht mehr Wert und Wertschätzung bringt.“

Die wichtigsten Kirschsorten sind alles dunkele Früchte, Größe 28 mm, guter Geschmack, Festigkeit, Konsistenz, was eine Besonderheit bei den Kirschen ist, die in dem Zentrum des Landes erzeugt werden.

Nach dem Auswahlprozess und der Zertifizierung durch den SAG werden die Kirschen an entfernte Märkte wie Britannien und die EU unter besonderen Temperaturbedingungen von fast 0°C und einer relativen Feuchtigkeit von 95% exportiert. Das ermöglicht, dass die Frucht nach 40 Tagen aus Patagonien in perfektem Zustand in den Zielmärkten ankommt.

Quelle: SimFRUIT gemäß Informationen von dem SAG Aysén

Veröffentlichungsdatum: 19.02.2016

Schlagwörter

Chile, Rekord, Exporte, Kirschen, Europa