Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter

Beispiellose Trockenheit verschlimmert Situation für europäische Gemüseerträge

20. August 2015

Die europäischen Erzeuger von Gemüsekonserven und gefrostetem Gemüse, PROFEL, warnen, dass die Situation für die diesjährigen im Frühling gesäten Sommerernteerträge kritisch ist. Die Warnung kommt einen Monat nach Bekanntmachung von Besorgnissen wegen der Trockenheit, die zu Knappheiten bei den Erträgen von bis zu 20% führen kann und zieht den Schluss, dass sich die Situation für dieses Jahr bedeutend verschlimmert hat. Das wurde von PROFEL, früher bekannt als OEITFL, die Europäische Vereinigung der Obst und Gemüse verarbeitenden Industrie, in einer Pressemittlung bekannt gegeben.

Dürre

Die Intensität der Trockenheit hat im Juli zugenommen, wobei einige Regionen nur 5% ihres durchschnittlichen Regens für die ersten zwei Wochen des Monats hatten. Ein Defizit von rund 60% des Frühsommerregens wurde in einer Reihe der wichtigen Gemüseproduktionsgegenden des Sektors verzeichnet, während die Temperaturen höher als normal blieben. Das hat irreversible Schäden bei dem Großteil der im Frühling gepflanzten Erträge verursacht, was zu reduzierten Erträgen und Ernteknappheiten im Norden, Westen und seit Ende Juli auch im Osten Europas für praktisch alle Gemüseerträge, die für die Weiterverarbeitung angebaut wurden, führte.

Große Probleme werden für Erbsen und Dicke Bohnen berichtet, für welche die diesjährige Ernte gewissermaßen beendet ist, und für grüne Bohnen (Brechbohnen), für welche die Ernte in Osteuropa bereits an ihrem Halbzeitpunkt ist, wo es eine Knappheit zwischen 40 und 50% gibt. Babykarottenerträge sind auch sehr gering und selbst wenn der Regen in der zweiten Hälfte von August fällt, werden sich die später geernteten Erträge, wie Blumenkohl, Brokkoli und Süßmais, nicht von dem bereits verursachten Schaden erholen.


Quelle: Profel

Veröffentlichungsdatum: 20.08.2015

Schlagwörter

Beispiellos, Trockenheit, Situation, Europa, gemüse, Erträge