Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter

Spanien: Almería verkauft 20% der in Europa konsumierten Wassermelonen

21. Juli 2015

Die Unternehmen von Almeria lieferten mehr als 222.000 Tonnen der 950.000 in der EU verkauften. Somit ist die Wassermelone eines der etabliertesten Gartenbauprodukte von Almeria, das 20% der in der EU konsumierten Wassermelonen beisteuert, welche aus der Provinz Almeria bezogen werden. Diese Daten wurden in einem Artikel von Juan Carlos Pérez, Professor an der Universität von Almeria, für eine der letzten Publikationen, die „Cajamar“ herausgibt, mit dem Titel „Anbautechniken und Vermarktung von Wassermelonen“ berichtet. Diese wird von Juan Carlos Gázquez, Leiter der Abteilung für Innovation und Transfer in der Experimentierstation „Las Palmerillas“ der „Cajamar-Stiftung“ koordiniert.

Wassermelonen

Nach der Analyse des internationalen Handels von Wassermelonen betonte Juan Carlos Pérez, Almeria trägt fast die Hälfte des Produktes bei, das von Spanien exportiert wird, genauer 42,6%, so Daten, die letztes Jahr von der Agentur für Handelsförderung von Andalusien (Extenda) aus Aufzeichnungen von dem spanischen Institut für Außenhandel (ICEX) erstellt wurden. Gleichzeitig deckt die nationale Wassermelone einen Anteil von 47% auf dem Gemeinschaftsmarkt ab.

Der größte Abnehmer von Wassermelonen ist der deutsche Verbraucher. Bei den Gesamtimporten, die von Deutschland verzeichnet werden, ist es für 28% der Gesamtmenge der in der EU vermarkteten Wassermelonen verantwortlich und steht somit als Käufer von Wassermelonen in der Gemeinschaft auf dem ersten Platz. Mit etwas Abstand folgen Frankreich mit 10% und die Niederlande mit 9%.

In dem Artikel heißt es weiter: „Deutschland entwickelt seine Exportkapazität weiter, nach Österreich und insbesondere Polen.“ Die Deutschen exportierten gemäß Daten, die 2013 von Pérez aus „Eurostat“-Aufzeichnungen gesammelt wurden, mehr als 41.000 Tonnen, was über 2009 liegt, aber mehr als 10.000 Tonnen Rückgang in den 3 Jahren 2010, 2011 und 2012 widerspiegelt.

Die Konkurrenten in Europa sind Murcia und Valencia, die jeweils 25% und 20% des nationalen Ertrages exportierten, sowie Costa Rica und Brasilien außerhalb der EU, wozu sich in den letzten Jahren Senegal sowie Italien, Griechenland und Ungarn als Mitglieder der EU-28 gesellten.



Quelle: ideal.es 

Veröffentlichungsdatum: 21.07.2015

Schlagwörter

Spanien, Almeria, Verkauf, Europa, Konsumieren, Wassermelonen