Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter

DBV: Rukwied fordert EU-Exportoffensive und Durchsetzung europäischer Handelsinteressen

08. Juni 2015

Der Präsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Joachim Rukwied, forderte auf der Präsidiumssitzung des europäischen Bauern- und Genossenschaftsverbandes COPA-COGECA am 2. Juni 2015 eine Exportoffensive der europäischen Land- und Ernährungswirtschaft. „Wir brauchen eine Exportoffensive, um Wachstum und Arbeitsplätze in der Landwirtschaft und im ländlichen Raum zu schaffen und zu sichern“, so Rukwied. „Bei den internationalen Handelsabkommen müssen wir vor allem unsere Chancen und offensiven Interessen in den Mittelpunkt rücken.“
 
Logo DBVAuf Einladung des lettischen Bauernverbandes ‚Farmers Parliament‘ tagten die Präsidien des europäischen Bauernverbandes COPA und des europäischen Genossenschaftsverbandes COGECA am 2. bis 3. Juni 2015 in Riga. Die lettische Premierministerin Laimdota Straujuma, die mit dem COPA-Präsidium einen Meinungsaustausch führte, beklagte die negative Preisentwicklung für die besonders vom Russland-Embargo betroffene lettische Agrarbranche. Die Premierministerin aus Lettland regte eine intensive Unterstützung von COPA-COGECA bei den Bemühungen um einen tragfähigen Abschluss von TTIP an.


 

Quelle: DBV

Veröffentlichungsdatum: 08.06.2015

Schlagwörter

DBV, Rukwied, EU, Exportoffensive, Durchsetzung, Europa, Handelsinteressen