Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter

Ahold benennt in tschechischem Markt SPAR und Interspar erfolgreich in Albert um

01. April 2015

Die niederländische Supermarktkette „Ahold“ hat die Umbenennung des letzten „Interspar“-Kompakthypermarktes abgeschlossen. Dies kennzeichnet das Ende eines enormen achtmonatigen Projekts, in dem sie 14 „SPAR“-Supermärkte und 35 „Interspar“-Kompakthypermärkte in „Albert“ umbenannten. Die Integration der „SPAR“-Läden macht „Albert“ zu einem Spitzenakteur in dem tschechischen Markt mit 334 Läden und einem der größten Arbeitgeber in dem Land, mit mehr als 17.000 Mitarbeitern.

albert logo

Während der letzten Phase fokussierten sich Integrationsteams darauf, das Beste beider Marken zu behalten. „Wir haben nur geringe Veränderungen in den Läden gemacht, da sie alle sehr geschätzt und von den Kunden geliebt wurden. Also werden die Kunden alle die Hauptattribute wie zuvor sehen, aber nun mit niedrigeren Preisen“, wurde der „Albert“-Geschäftsführer, Jesper Lauridsen, zitiert. Mit den zusätzlichen Läden dehnt „Albert“ auch die Kooperation mit regionalen Lieferanten für sein Frische-Sortiment aus.

„Alberts“ Ambition ist, der führende Einzelhändler in dem tschechischen Markt und der beste Laden in jeder Stadt zu werden. 

 

Veröffentlichungsdatum: 01.04.2015

Schlagwörter

Ahold, Tschechien, Markt, SPAR, INTERSPAR, Albert