Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter

Häfen von Ligurien Tor für Früchte nach Italien und Europa

11. Februar 2015

Liguriens Häfen waren zusammen an einem Stand auf der „Fruit Logistica“ in Berlin versammelt. Die Vertreter dort präsentierten Liguriens Häfen als die Zugangspunkte für den Handel von Obst und Gemüse nach Italien und Europa, wobei die aktuelle Handelszahl bei 52% aller Früchte für Italien liegt. Von den Häfen von Genua, Savona und La Spezia wurde die bedeutende Rolle der Region Ligurien als die Haupthäfen für Mailand betont und sind somit ein integraler Teil der „Expo 2015“.

„Nach den Kreuzfahrtschiffen ist dies ein weiterer Rekord für die Häfen Liguriens in dem Obst- und Gemüsesektor“, wurde Gianluigi Miazza, der Präsident der Hafenbehörde von Savona und Liguriens Häfen zitiert. „Über 52% der Obstimporte in Italien gehen durch Ligurien.“ Wie Miazza es sieht, sind dies „bedeutende Zahlen, die uns veranlassen, einen positiven Trend für das laufende Jahr vorherzusagen, sowie für Ligurien und für den Obst- und Gemüsehafen von Vado.“

Der Präsident der Hafenbehörde von La Spezia, Lorenzo Forcieri, betonte andererseits die Bedeutung von privaten Investitionen als eine Anregung für die Entwicklung des öffentlichen Sektors. Vor kurzem wurde ein neues Unternehmen geschaffen, „La Spezia Reefer Centre“, „das gerade den Bau einer Einrichtung für die Lagerung und den Vertrieb von verderblichen Waren in dem Frachtlagerungsbereich von Santo Stefano  abgeschlossen hat“, sagte er.

Quelle: The MediTelegraph

Veröffentlichungsdatum: 11.02.2015

Schlagwörter

Häfen, Ligurien, Tor, Früchte, Italien, Europa