Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter

Italien: Lebhafter Markt mit abnehmenden Birnenbeständen in Emilia-Romagna

20. Oktober 2014

Die Analyse der ersten Daten, die von dem CSO in dem Bereich Birnen diskutiert werden, zeigt bezüglich der Bestände des Produktes in Emilia-Romagna Ende September, dass die Verkäufe im Vergleich mit dem gleichen Zeitraum letztes Jahr aktiver sind. Und dies ist somit das allererste positive Ergebnis der Kampagne, da die Bestände vieler Sorten geringer als in dem gleichen Zeitraum 2013 sind. Die von der Interprofessionellen Birnenorganisation (OI Pera) vorgeschlagene Forderung, keine „Abate Fetel“ mit Größen unter 60 mm auf den Birnenfrischmarkt zu verkaufen, hat definitiv eine positive Auswirkung auf den lebhaften Beginn der Kampagne.

logo csoGemäß den Ergebnissen des CSO sind die Gründe für die gute Leistung der Kampagne die guten Qualitätscharakteristika und die Haltbarkeit des Produktes, welche die Birnen in dieser Saison aufweisen, verbunden mit einer geringeren Verfügbarkeit des Angebots und einer gestiegenen Nachfrage von den Märkten. In den kommenden Tagen wird es mit einer größeren Menge und noch mehr erwateten Mengenzunahmen lebendiger, weswegen der Preis des Produktes gestiegen ist, bei dem Italien extraklasse ist und das bei den schwachen Erwartungen vor der Ernte bessere Ergebnisse benötigt.

Quelle: CSO  - www.csoservizi.com

 

Veröffentlichungsdatum: 20.10.2014

Schlagwörter

Italien, Markt, Birnen, Emilia-Romagna