Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter

Spanien: Neue Arbeitsgruppe zur Analyse neuer alternativer Märkte

06. Oktober 2014

Das vierte Treffen der Arbeitsgruppe Obst und Gemüse, die unter dem Agrarlebensmittel-Internationalisierungsplan der Ministerien für Wirtschaft und Landwirtschaft geschaffen wurde, hat begonnen, neue Märkte in Drittländern als eine Alternative für die Schließung des russischen Marktes für Obst- und Gemüseimporte aus der EU zu erkunden. Auf dem Treffen am Mittwoch, dem 24. September, gab das Ministerium für Wirtschaft und Wettbewerbsfähigkeit einen Bericht mit dem Titel „Analyse der Handelsalternativen für das Embargo von Russland“ heraus, in dem eine Analyse der spanischen Exporte von Obst und Gemüse an Dirttländer gemacht wird und sich Arbeitslinien herausstellen.

Kurzfristig schlug das Ministerium vor, an benachbarten Märkten mit Kaufkraft und/oder steigender Nachfrage zu arbeiten, zu denen die Schweiz, Norwegen, Weißrussland, die Ukraine, Moldawien und Kasachstan sowie die Golf-Länder gehören könnten. Brasilien wird auch als ein sich entwickelnder Markt mit wachsender Nachfrage betrachtet und stellt einen bedeutenden potentiellen Markt insbesondere für Obst dar. Südafrika ist auf dem afrikanischen Kontinent ein Markt mit offensichtlich bedeutender Nachfrage nach Obst und Indien wird als ein interessantes Land für Obst angesehen.

Die Arbeitsgruppe für Obst und Gemüse ist eine der speziellen Gruppen, die unter dem Agrarlebensmittel-Internationalisierungsplan geschaffen wurden und besteht aus Offiziellen von der Regierung, ICEX und sektoralen Organisationen, die den Sektor repräsentieren.

Quelle: Fepex 

Veröffentlichungsdatum: 06.10.2014

Schlagwörter

Spanien, Arbeitsgruppe, alternative, Markt