Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter

USA könnten europäischen Äpfeln und Birnen Priorität geben

17. September 2014

Die Vereinigten Staaten planen Berichten zufolge, europäischen und belgischen Exporteuren die Priorität zu geben, indem sie den amerikanischen Markt für Äpfel und Birnen öffnen. Das sagte der US-Handelsgesandte, Mike Froman, am Donnerstag gegenüber Europakommissar Karel de Gucht. Die Priorität wären gute Neuigkeiten für belgische und europäische Erzeuger, die von dem russischen Importverbot schwer beeinträchtigt sind, wenngleich sie wahrscheinlich erst für die nächste Saison möglich sein werden, so ein Bericht von „Belga“. Die belgischen Auktionen reagierten vorsichtig erfreut. Der Import von Europa für die Vereinigten Staaten wäre ab nächstem Jahr möglich, Kanada vielleicht sogar in ein paar Wochen, wie von „Vilt“, das Flämische Infozentrum für Landwirtschaft und Gartenbau, berichtet.

Die Bedingung ist, dass die belgischen und europäischen Erzeuger so bald wie möglich und in Zusammenarbeit mit den relevanten Diensten in den Mitgliedsstaaten eine Struktur aufbauen werden, um bei dem APHIS gemeinsame Anträge einzureichen. Dies ist die amerikanische Behörde, die die Pflanzengesundheitsbedingungen untersucht, welche importierte Früchte erfüllen müssen, und werden eine Unstersuchung vor Ort bei den Erzeugern und Exporteuren durchführen.

Der Belgische Verband der Gartenbaukooperativen (VBT) ist laut Vilt erfreut über den bekannt gegebenen Durchbruch bei dem Export von Äpfeln und Birnen an die USA und Kanada. Der VBT-Geschäftsführer, Philippe Appeltans, ist voller Hoffnung, aber scheint sich Berichten zufolge vor zusätzlichen Anforderungen zu hüten, nachdem sie bereits sechs Jahre mit intensiven Verhandlungen über die Exporte an die Vereinigten Staaten beschäftigt sind. 

Quelle: Belga/Vilt

Veröffentlichungsdatum: 17.09.2014

Schlagwörter

USA, Europa, Äpfeln, Birnen, Priorität