Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter

Peru hatte Zunahme der Artischockenexporte von 6%

26. Juni 2014

Gemäß den neusten Zahlen, die von der Vereinigung der Exporteure (ADEX) veröffentlicht wurden, sind die Artischockenexporte von Peru im Januar bis April 2014 um 6% auf 24,7 Millionen USD gestiegen. Gemäß der oben erwähnten lokalen Exportagentur haben die peruanischen Exporte von Artischocken zugenommen, obwohl diese Gemüseerträge in den letzten Jahren abgenommen haben, da sie nicht gewinnbringend waren, berichtete „Andina“, die peruanische Nachrichtenagentur.

2013 stand Peru an dritter Stelle bei den Exporten von konservierten Artischocken mit 9% der exportierten Gesamtmenge. China und Frankreich standen an erster und zweiter Stelle mit je 24% und 11% der Gesamtmenge, so das Intelligente System der United Nations „Comtrade“.

Das Wachstum kam durch eine breitere Streuung der Märkte und die Nutzung von konservierten Artischocken, die bessere Möglichkeiten in Europa haben (insbesondere Spanien, Frankreich und Deutschland), berichtete freshplaza.com. Zudem erklärte die Agrarabteilung von ADEX, eine neue Konsumgewohnheit für dieses Gemüse in Essig hat die Nachfrage in den USA, ihr Hauptziel, erhöht. Insgesamt exportierte Peru 9 Tonnen Artischocken.

Die Exporte wurden an 20 Länder geschickt. Das Hauptziel waren die USA mit 15 Millionen (36% Wachstum), gefolgt von Spanien mit 4 Millionen USD und 22% Abnahme. Andere Ziele waren Frankreich (-33%), Deutschland und die Niederlande, die jeweils 63% und 24% zulegten.

Quelle: Andina

Veröffentlichungsdatum: 26.06.2014

Schlagwörter

Artischocken, Export, Peru, Wachstum, Europa, Märkte