Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter

Spanische Regierung will Maßnahmen zur Unterstützung des Obstsektors wegen struktureller Probleme

09. August 2017

Vergangenen Mittwoch, den 2. August, traf sich der Generaldirektor für Produktionen und Märkte des Ministeriums für Landwirtschaft (MAPAMA), Fernadno Miranda, mit dem Obst- und Gemüsesektor, um die Schwierigkeiten zu analysieren, die es dieses Jahr in der Obstsaison gibt, wobei er sich der sturkurellen Natur der Probleme bewusst ist, die den Sektor betreffen.

Bildquelle: Shutterstock.com Steinobst
Bildquelle: Shutterstock.com

Jetzt hat der Direktor für Anfang Oktober die Zusammenstellung einer breiten Arbeitsgruppe angekündigt, um eine Vereinbarung über ein umfassendes Maßnahmenpaket zu erreichen, das auf den Stein- und Kernobstsektor anwendbar ist. Angesichts dieser Probleme, die den Sektor betreffen, sind Lösungen erforderlich, die nur eine mittel- und langfristige Wirkung haben. Diese Arbeitsgruppe sollte eine Einigung über ein Paket an Maßnahmen für den Sektor erreichen, die dazu beitragen, die strukturellen Probleme aufzulösen.

Auf dem Treffen zeigten die Vertreter des Sektors die Schwierigkeiten, mit denen sich diese Saison entwickelt, wobei die Preise unter dem Durchschnitt der vorhergehenden Saisons liegen, und sie einigten sich auf die Notwendigkeit, Ausnahmemaßnahmen anzuwenden. Insbesondere der Verband der Exportierenden Erzeuger (FEPEX) erklärte, dass sie es als eine Priorität sehen, eine Erhöhung der maximalen Menge für Pfirsiche und Nektarinen bei den Rücknahmen vom Markt zu genehmigen.

Das MAPAMA betonte seinerseits, dass die Europäische Kommission gebeten wurde, die Mengen anzuheben, die Spanien im Rahmen der Regelung der Ausnahmemaßnahmen zugeteilt worden sind.

Quelle: FEPEX 

Veröffentlichungsdatum: 09.08.2017

Schlagwörter

Regierung, Maßnahmen, Unterstützung, Obstsektor