Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter

Rewe: Mit Kauf von Bananen Lebens- und Umweltbedingungen in Anbaugebieten verbessern

10. August 2017

Der Großteil der in Deutschland verkauften Bananen stammt aus Mittel- und Südamerika. In den Anbaugebieten herrschen jedoch oft geringe soziale und ökologische Standards. Das will REWE ändern: Mit dem REWE Group-Bananenfonds unterstützt das Unternehmen soziale und ökologische Projekte in Costa Rica und Panama, um die Lebens-, Arbeits- und Umweltbedingungen vor Ort zu verbessern.

Bildquelle: Shutterstock.com Bananen
Bildquelle: Shutterstock.com

Vom 14. bis zum 26. August können REWE- und nahkauf-Kunden mit dem Kauf von Bananen dieses Engagement unterstützen: Für jedes verkaufte Kilo Bananen gehen 10 Cent an den Bananenfonds.

Spendenaktion in REWE- und nahkauf-Märkten für eine nachhaltigere Produktion

REWE logoBereits seit 2007 engagiert sich die REWE Group für eine nachhaltigere Produktion von Bananen und finanziert lokale Projekte in den Anbauländern, seit 2013 mit dem eigens gegründeten Bananenfonds. Mehr als 1,5 Millionen Euro hat die REWE Group dem Fonds bereits zur Verfügung gestellt, um damit ökologische und soziale Projekte zu fördern, die die Umwelt- und Lebensbedingungen vor Ort verbessern. Der Fokus liegt dabei auf Erziehung und Jugendarbeit, medizinischer Versorgung, Infrastruktur und Artenvielfalt. Die Auswahlkriterien für Projekte, die Unterstützung aus dem Bananenfonds erhalten sollen, haben Vertreter aus lokalen Nichtregierungsorganisationen (Zivilgesellschaft, Umweltschutzverbände, Arbeitnehmervertretungen u. a.) gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH und der REWE Group erarbeitet.

Lokale Organisationen können sich mit ihren Projektideen im Rahmen von Ausschreibungen bewerben, die von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit/International Service (GIZ-IS) GmbH durchgeführt werden. Die Projektanträge werden anhand der abgestimmten Auswahlkriterien ausgewertet und einem Beirat aus Vertretern von Chiquita, Dole, Fyffes, der Caritas Costa Rica und der REWE Group zur Prüfung und Bewilligung vorgelegt. Umgesetzte Maßnahmen werden von der GIZ-IS vor Ort intensiv betreut und kontrolliert.

14 Projekte sind bereits abgeschlossen, 11 Projekte befinden sich in der Umsetzung und 16 Projekte in der Planung.

Lesen Sie hier mehr.

Quelle: REWE Markt GmbH

Veröffentlichungsdatum: 10.08.2017

Schlagwörter

Rewe, Bananen, Lebens- und Umweltbedingungen, Anbaugebieten