Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter

Marokko, Türkei und Ägypten bauen ihren Marktanteil in der EU weiter aus

10. August 2017

Die EU-Importe von Gemüse aus Marokko, der Türkei und Ägypten verstärken sich auf dem EU-Markt weiter mit Zunahmen von je 17%, 51% und 20% in den ersten vier Monaten von 2017, verglichen mit dem gleichen Zeitraum des Vorjahres, so die neusten Daten von dem Statistikamt der EU, Eurostat, weitergegeben durch FEPEX.

Bildquelle: Shutterstock.com Gemuese
Bildquelle: Shutterstock.com

Die Importe von Gemüse aus Marokko beliefen sich bis April auf 551,8 Millionen EUR im Vergleich mit 470,6 Millionen EUR in den ersten vier Monaten von 2016 und einer Zunahme von 17%. Die Türkei importierte Gemüse im Wert von 145 Millionen EUR gegenüber 95,7 Millionen EUR 2016 (+51%) und Ägypten importierte 139 Millionen EUR gegenüber 116 Millionen EUR 2016 (+20%).

Diese drei Länder machen 64% der Gesamtmenge an Gemüse aus, das von Drittländern in die EU importiert wird.

Der wachsende Trend der Importe aus diesen Ländern verstärkte in den ersten vier Monaten den Trend der letzten Jahre, da es 2016 auch eine Zunahme gegenüber 2015 gab. Die EU-Importe von Gemüse aus Marokko beliefen sich 2016 auf 921 Millionen EUR, 8% mehr als 2015. Die Importe der Türkei beliefen sich auf 196 Millionen EUR, 36% mehr, und aus Ägypten auf 190 Millionen EUR, 13% mehr, zeigen die neusten Daten von Eurostat, weitergegeben durch FEPEX.

Quelle: FEPEX

Veröffentlichungsdatum: 10.08.2017

Schlagwörter

Marokko, Türkei, Ägypten, Marktanteil, EU