Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter

EU-Bananenimporte haben sich verlangsamt

13. Juli 2017

Über 12 Monate (Mai 2016 bis April 2017) war der europäische Markt noch sehr vielversprechend, weil er 4,7% zugelegt hat, das heißt 276.000 Tonnen Bananen mehr. Wie das Französische Landwirtschaftsforschungszentrum (CIRAD) berichtet, belief sich der europäische Markt auf 6.175.000 Tonnen, mit Ausnahme eines Rückgangs im April 2017 (-17%).

Bildquelle: Shutterstock.com Bananen
Bildquelle: Shutterstock.com

Berichten zufolge hatte die EU-28 2017 einen Stillstand, wobei sich ihr Angebot um etwa 0,8% verringerte.

Zudem heißt es in dem Bericht, dass die Nachfrage  gegenüber den ersten 12 Monaten um 1% abgenommen und auf 4.047.000 Tonnen zurückfiel. Ecuador scheint sich bei einem Rückgang von fast 40% zwischen 2016 und 2017 (vier Monate) von dem Markt abzuwenden, womit es den Fußstapfen von Kolumbien folgt, das seine Lieferungen für Europa auch verringert. Guatemala und Costa Rica setzten derweil ein sehr hohes Tempo fort, indem sie jeweils um 18% und 14% (erste vier Monate) zulegten, heißt es.

Lesen Sie mehr bei CIRAD.

Quelle © CIRAD, veröffentlicht von Observatoire des Marchés

Veröffentlichungsdatum: 13.07.2017

Schlagwörter

EU, Bananen, Importe