Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter

Brasilien und China sind die diesjährigen Gast-Importländer auf Fruit Attraction 2017

06. Juni 2017

Die Fruit Attraction 2017 erweitert die Handelsbeziehungen für den Obst- und Gemüsesektor in den Staaten der EU und mit anderen Märkten außerhalb der Gemeinschaft. Die 9. Ausgabe, die von IFEMA und FEPEX, vom 18. bis 20. Oktober organisiert wird, präsentiert eine neue Initiative: Gast-Importland – Zielen, die bezüglich der Importe aus der EU gute Leistung zeigen.

Quelle: Fruit Attraction
Quelle: Fruit Attraction

Dieses Jahr wurden China und Brasilien mit der Absicht eingeladen, institutionelle, den Markt und den Handel betreffende Aktivitäten während der Fruit Attraction zu fördern, um Wachstum und die Entwicklung der Handelsbeziehungen zwischen diesen Ländern mit jenen der EU anzuregen.

Neben der Ausdehnung der Einladungen von Autoritäten in beiden Ländern haben die Organisatoren der Fruit Attraction ein Budget zugeteilt, um die wichtigen Akteure in diesen Märkten nach Madrid zu locken, rund 200 brasilianische und chilenische Vermarkter, Käufer, Unternehmer, Importeure und Händler. Es wird eine Konferenz geben, um Handelsbeziehungen in den Obst- und Gemüsesektoren in diesen Ländern zu thematisieren.

Brasilien ist der Hauptabnehmer des Obsts und Gemüses, das die EU nach Lateinamerika exportiert, wobei es 2015 für 75% der gesamten Erzeugnisse verantwortlich war, die für diese Region bestimmt waren, und der Ausblick ist positiv. Laut Daten, die von dem Europäischen Amt für Statistik (Eurostat) veröffentlicht und von FEPEX weitergeleitet wurden, sind die EU-Lieferungen an Brasilien in den letzten fünf Jahren von 84.188 Tonnen 2010 auf 326.734 Tonnen 2015 gestiegen. Die wichtigsten Exportländer sind die Niederlande und Spanien.

2015 beliefen sich die EU-Exporte an China auf 22.768 Tonnen, während der Wert sich auf 36,3 Millionen EUR belief. Äpfel und Birnen waren die wichtigsten exportierten Produkte, gefolgt von Zitrusfrüchten. Von den EU-Staaten sind Italien, Frankreich und Spanien die wichtigsten Exporteure an China. Spanien war auch das erste Land in der Welt mit der Genehmigung für den Export von Pfirsichen nach China im Juli 2016. Spanische Pflaumen-, Pfirsich- und Nektarinenexporte nach China erreichten 2016 eine Menge von 815 Tonnen im Wert von 1,32 Millionen EUR.

Südeuropa ist fest als ein wichtiger, sich ausdehnender Knotenpunkt für den globalen Obst- und Gemüsehandel etabliert, ebenso als ein Tor von Lateinamerika nach Europa. Deswegen wird diese neue Ausgaben 2017 mit neuen Besonderheiten vollgepackt sein.

Quelle: Fruit Attraction

Veröffentlichungsdatum: 06.06.2017

Schlagwörter

Brasilien, China, Gast-Importländer, Fruit Attraction, Messe